PANDAS

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Grosser_Panda.JPG

Was ist PANDAS? Pandas hat leider nichts mit einem herzigen Bären zu tun, sondern ist eine wenig bekannte PSYCHOTROPE INFEKTIONSKRANKHEIT. Meist tritt sie nach einer Streptokokken-Infektion auf. PANDAS steht für „Pediatric Autoimmune Neuropsychiatric Disorders Associated with Streptococcal Infections“. PANDAS ist eine Spezialform von PANS (Pediatric Acute-onset Neuropsychiatric Syndrome) welches in einer der nächsten Folgen beschrieben wird.

Symptome

Bei PANDAS kommt es nach einer Streptokokken-A-Infektion zu auftretenden Verhaltens- und neurologischen Problemen. Meistens betrifft es Kinder, die im Anschluss einer simplen Halsentzündung plötzlich TICs, Bewegungsauffälligkeiten und/oder Zwangsstörungen entwickeln. Weitere Symptome nicht obligate sind: Reizbarkeit, Aggressionen, Angstzustände, Schlafstörungen, Tagesmüdigkeit, Leistungsabfall (Schule!), neu auftretende Enuresis (nächtliches Einnässen). Die Beschwerden können intermittierend immer wieder auftreten. Altershäufigkeit: 3. LJ bis zur Pubertät.

Untersuchungen

  • Streptokokken-Diagnostik: Rachenabstrich, AST, ADN, evtl. Blutkultur bei Fieber über 38 Grad. Evtl. Untersuchen, ob das Kind oder jemand in der Familie Streptokokken-Träger ist.
  • Entzündungsmarker: BSG, CRP, Elektrophorese, ANA,

Therapie

Meistens wird eine frühzeitige antibiotische Therapie (Penicillin) empfohlen, um einer Chronifizierung vorzubeugen. Evtl. immunmodulatorische Therapie durch einen Kinderarzt und symptomatische Therapie durch einen (Kinder)Psychiater. Eine europaweite Studie dazu ist im Gange. Weitere Richtlinien finden Sie hier.

PS: Wenn ein Verlag an solchen Themen interessiert ist, bitte schreiben Sie an: ordination@ledochowski.info

Autor: Ledochowski

Arzt und Autor