Pilze im Darm, sind sie gefährlich?

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Candida_Gram_stain.jpg

Sind Pilze im Darm „normal“ oder muss man dagegen etwas tun? Nun bis zu einem gewissen Maß hat jeder Mensch Darmpilze, vor allem wenn er viel Süßes isst. Doch die Anzahl der Pilze im Stuhl geben keine Auskunft darüber, wie sehr sich der Pilz im Darm „breit gemacht hat“.  Am häufigsten findet man Pilze mit der Bezeichnung „Candida albicans“ im Stuhl. Das klingt zwar gefährlich, ist es aber nicht.

Welche Ursachen führen zu Darmpilzen

  • Abwehrdefekte (Immunmangelerkrankungen, AIDS, Autoimmunerkrankungen etc.)
  • Medikamente (Chemotherapeutika, Kortisontherapie, Hormone (Pille!) Immunsuppressive Therapie etc.)
  • Drogen, Alkohol etc.
  • Antibiotika-Therapie
  • Kohlenhydrat-lastige Ernährung (Süßhunger ist oft ein Hinweis auf Depressionen u.a.!).
  • Diabetes mellitus
  • Chronische Infektionserkrankungen
  • Krebserkrankungen
  • Darmerkrankungen
  • Neugeborene, bzw. frühgeborene Babys
  • Alte Menschen mit schlechter Hygiene

Was kann man dagegen tun

In erster Linie gilt es eine der o. a. Ursachen zu finden und ggf. zu behandeln. In zweiter Linie gilt es die Süßigkeiten zu reduzieren und Kohlenhydrate nur in ihrer schwer aufschließbaren Form (Vollkornprodukte) zu essen. Bei sehr ausgeprägtem Süßhunger kann eine Therapie mit einem Antidepressivum aus der SSRI-Gruppe helfen, die nicht nur gegen Süßhunger, sondern auch eine wachstumshemmende Wirkung gegen Pilze zeigen.  Schließlich kann eine Therapie mit Mykostatika  (Nystatin, Amphotericin B, Azo-Antimykotika bei invasivem Wachstum etc.) durchgeführt werden. In jedem Fall sollte man aber einen Arzt aufsuchen und das individuelle Vorgehen besprechen.

Autor: Ledochowski

Arzt und Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert